Sehr geehrte,

In diesen ganz besonderen Zeiten, in denen Corona den Alltag prägt und Advent zurückdrängt, zwischen Sorge und Hoffnung, berichten wir Ihnen von unserem Einsatz für eine gesunde Zukunft im nördlichen Landkreis am Standort Spaichingen.

Jetzt, auf dem mutmaßlichen Höhepunkt der „zweiten Welle“, halten wir das Thema „Gesundheit“ für noch wichtiger als früher und betrachten auch unsere Spende des Beatmungsgeräts im Frühjahr als besonders sinnhaft. Im Zusammenhang mit dieser Entscheidung danken wir Ihnen allen für Ihre Unterstützung. Beleg für diese Unterstützung ist auch, dass Sie als Mitglieder dem Förderverein nach der Kreistagsentscheidung weiterhin die Treue halten. Sie ist uns ungemein wichtig, damit wir in dem jetzigen Prozess weiterhin ernst genommen werden und etwas bewegen können. Daher erbitten wir auch weiterhin Ihre Solidarität und auch, dass Sie in Ihrer Umgebung und Freundeskreis neue Mitglieder werben. Mit unseren derzeit knapp 500 Mitgliedern sind wir eine starke Kraft und wollen dies bleiben.

Der Bürgerdialog für den Wiederaufbau des Gesundheitszentrums Spaichingen, dessen Ergebnisse Sie in der Presse und vollständig auf der Homepage (www. https://gesundheitscampus-spaichingen.de/) lesen konnten, war eine durchweg gute Sache. Wir schließen uns Landrat Bär an: „Alle Beteiligten waren voll des Lobes, nicht nur über die offene Aussprache und gemeinsam erarbeiteten Empfehlungen, sondern vor allem über die positive Atmosphäre und das gemeinsame Bemühen aller, für die Zukunft gute Lösungen zu finden.“ Nun hoffen wir, dass der Zeitplan der Entscheidungen in den Gremien eingehalten werden kann und die Aufbauphase tatsächlich Mitte nächsten Jahres startet – spät genug.

Wir werden Sie und die Öffentlichkeit auf dem Laufenden halten. Dazu werden wir auch wieder eine eigene Homepage aufbauen. Dort präsentieren wir unsere Vorstellungen und Neuigkeiten, können aber auch Ihnen ein Forum für Wünsche und Ideen bieten.

Leider haben wir wegen der Pandemie unsere Mitgliederversammlung 2020 nicht durchführen können. Ob eine solche in den ersten Monaten des neuen Jahres möglich wird ist unsicher. Doch bedeutet dies keinen Stillstand. Die notwendige Satzungsänderung (infolge der Kreistagsentscheidung und Neuausrichtung unserer Arbeit) werden wir zeitnah erarbeiten. Ebenso wollen wir Ihnen unsere Vision präsentieren, wie die Sorge um Gesundheit in unserer Region künftig innovativ und erfolgreich ausgerichtet aussehen kann. Diese sollen Sie kennen und kommentieren, denn wir wollen weiterhin offen und transparent für unser aller Gesundheit arbeiten.

Wir wünschen Ihnen und uns allen ein trotz aller Probleme frohes und gesegnetes Weihnachtsfest – und bleiben Sie gesund!

Ihre

1.Vorsitzender 2.Vorsitzender Schriftführer